BeninKunst.de > Künste & Traditionen > Bibliographie > Benin um 1700 > Glossar

Glossarium - systematisch geordnete Themen- / Wort-Liste zur Kunst und Geschichte der Edo-Kultur im Reich Benin.


wechseln zu Kunst
wechseln zu Geschichte
wechseln zu Religiosität

Ewae Edo - Herrschaft

Einführung : Königswürde
Erinnerte Herrscher der Ogiso- und Oba-Zeit
Einträge : A - I
Einträge : O - Z

3.1 Die Begründung, der Erhalt und die Ausübung von Macht sind für die Herrschenden der Edo bis in die Gegenwart von größter Bedeutung. Mit dem Verweis auf die frühe Einführung einer Führungsfunktion im Reich legitimieren sich nicht nur die Mitglieder der königlichen Familie sondern alle Würden- und Titelträger des Reiches [in ihrer heutigen Position].

3.2 Nach traditioneller Überlieferung, deren Authentizität unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten oft nicht überprüfbar ist, werden drei Phasen der Königswürde unterschieden: die erste Dynastie wurde von den Ogiso bestimmt, auf die eine Zeit des Übergangs und die zweite Dynastie der bis heute bekannten Oba folgte.
Für das Kunstschaffen und den Ritus stellen die Herrschenden nicht nur die politische und kulturelle Elite dar, sondern waren und sind in sakraler Bedeutung das Bindeglied zum Pantheon von Helden und Göttern, Dämonen und Ahnen im Jenseits.

3.3 Ewae Edo: Ewaegie, Ewae; Ewaevbo; ´Königreich´; (europäisch eingeführte Bezeichnung "Kingdom of Benin" bzw. "Königreich von Benin" usw. begreift die sakral-politische Bedeutung nicht vollständig); heute zumeist verwendet für Familienverbund und die Legitimation der Königswürde im allgemeinen.

3.4 Einträge ...

... zum Seitenanfang... nächster Abschnitt

Erinnerte Herrscher der Ogiso- und Oba-Zeit

Ogiso
: Ogie Iso; Ogie = Herrscher, Iso = Himmel; Herrscher
der sogenannten Ersten Dynastie von Benin; überliefert sind
(in legendär-historischer Folge!) [nach mancher Überlieferung darunter einige - 3 bis 5 - Frauen]:

1. Igodo (Ogodo, Obagodo - n. trad. Überlieferung um 900),
2. Ere (Enkel von Igodo - n. trad. Überlieferung 925-960),
3. Orire (n. trad. Überlieferung: 960-1000),
4. Odia (n. trad. Überlieferung: 1000-1001),
5. Ighido (n. trad. Überlieferung: 1001),
6. Evbobo (n. trad. Überlieferung: 1002-1005),
7. Ogbeide (n. trad. Überlieferung: 1005),
8. Emehen (n. trad. Überlieferung: 1005-1009),
9. Akhuankhuan (n. trad. Überlieferung: 1009-1011),
10. Ekpigho (n. trad. Überlieferung: 1011),
11. Efeseke (n. trad. Überlieferung: 1012-1019),
12. Irudia (n. trad. Überlieferung: 1019),
13. Odion (n. trad. Überlieferung: 1020),
14. Etebowe (n. trad. Überlieferung: 1020-1022),
15. Imarhan (n. trad. Überlieferung: 1023-1024),
16. Orria (n. trad. Überlieferung: 1024-1025),
17. Emose (n. trad. Überlieferung: 1026-1029),
18. Orrorro (n. trad. Überlieferung: 1029-1030),
19. Irrebo (n. trad. Überlieferung: 1030-1036),
20. Ogbomo (n. trad. Überlieferung: 1036-1040),
21. Agbonzeke (n. trad. Überlieferung: 1040-1044),
22. Ediae (n. trad. Überlieferung: 1044-1050),
23. Oriagba (n. trad. Überlieferung: 1050-1070),
24. Odoligie (n. trad. Überlieferung: 1070-1085),
25. Uwa (n. trad. Überlieferung: 1085-1095),
26. Ehenneden (n. trad. Überlieferung: 1095-1110),
27. Ohuede (n. trad. Überlieferung: 1110-1112),
28. Oduwa (n. trad. Überlieferung: 112-1119),
29. Obioye (n. trad. Überlieferung: 1119-1121),
30. Arigho (n. trad. Überlieferung: 1121-1125),
31. Owodo (n. trad. Überlieferung: 1125-1130),

Oruoro: Interregnum nach der ersten Periode sakraler Herrscher, deren Ogiso (in historischer Folge):

32. Evian (n. trad. Überlieferung: 1130-1170, Oruoro),
33. Ogiamie I. (n. trad. Überlieferung: 1170-1199, Oruoro),
34. Oranmiyan (n. trad. Überlieferung: 1170-1175, Oruoro).

Ekaladerhan: nach mündlichen Überlieferungen der Sohn des letzten Ogiso, der in der Verbannung Ile-Ife gegründet hat und
später nach Benin zurückgeholt wurde.

Oranmiyan: Held der Yoruba, vorgeblich um 1129 in Errua geboren; von den Uzama nach Benin eingeladen; Sohn von Prinz Ekaladerhan, Enkel von Ogiso Owodo und Vater von Eweka I.

Oba: Obo-Uwa, Obo-Owa, Ob´a: Gewährsmann für ´Reichtum´ und ´Wohlstand´; Titel des politischen und sakralen Herrschers von Benin; traditionell wichtigste Ehrentitel: Ekpen n´Owa (Leopard der Erde; im Sinne alles Irdischen), Ekpen n´Oha (Leopard des Dschungels; im Sinne alles Mystischen); wichtigste Ehrennamen sind uku akpolokpolo, omo n´oba n´edo [demgemäss eher "Kaiser" als "König"]; nach mythischer Auffassung schläft und stirbt der Oba nie, Idiome lauten bspw. Owen d´Okun (die Sonne ist gesunken) und Osurhue b´unrun (die große Kreideform ist zerbrochen); namentlich überliefert sind (in semi-historischer Folge):

1. Eweka I. (n. trad. Überlieferung: 1200-1235),
2. Uwakhuanhen (n. trad. Überlieferung: 1235-1243),
3. Ehenmihen (n. trad. Überlieferung: 1243-1255),
4. Ewedo (n. trad. Überlieferung: 1255-1280),
5. Oguola (n. trad. Überlieferung: 1280-1295),
6. Edoni (n. trad. Überlieferung: 1295-1299),
7. Udagbedo (n. trad. Überlieferung: 1299-1334),
8. Ohen (n. trad. Überlieferung: 1334-1370),
9. Egbeka (n. trad. Überlieferung: 1370-1400),
10. Orobiru (n. trad. Überlieferung: 1400-1430),
11. Uwaifiokun (n. trad. Überlieferung: 1430-1440),
12. Ewuare (n. trad. Überlieferung: 1440-1473) [Ewuare wird oft mit dem Beinamen Ogidigan, ´der Grosse´, erinnert],
13. Ezoti (n. trad. Überlieferung: 14 Tage, im Jahr 1473) [auch Ezoti wird zuweilen mit dem Beinamen Ogidigan erinnert],
14. Olua (n. trad. Überlieferung: 1473-1480),
15. Ozuolua (n. trad. Überlieferung: 1483-1504),
16. Esigie (n. trad. Überlieferung: 1505-1550),
17. Orhogbua (n. trad. Überlieferung: 1550-1578),
18. Ehengbuda (n. trad. Überlieferung: 1578-1606),
19. Ohuan (n. trad. Überlieferung: 1606-1641),
20. Ehenzae (n. trad. Überlieferung: 1641-1661),
21. Ahenaze (n. trad. Überlieferung: 1661-1691),
22. Akengboi (n. trad. Überlieferung: 1669-1675),
23. Akenkpaye (n. trad. Überlieferung: 1675-1684),
24. Akengbedo (n. trad. Überlieferung: 1684-1689),
25. Oroghene (n. trad. Überlieferung: 1689-1700),
26. Ewuakpe (n. trad. Überlieferung: 1700-1712),
27. Ozuaere (n. trad. Überlieferung: 1712-1713),
28. Akenzua I. (n. trad. Überlieferung: (1713-1735),
29. Eresoyen (n. trad. Überlieferung: 1735-1750),
30. Akengbuda (n. trad. Überlieferung: 1750-1804),
31. Obanuosa (n. trad. Überlieferung: 1804-1816),
32. Ogbebo (n. trad. Überlieferung: 1816),
33. Osomwende (n. trad. Überlieferung: 1816-1848),
34. Adolo (n. trad. Überlieferung: 1848-1888),
35. Ovonramwen (1888-1897) [letzter Herrscher des unabhängigen Benin, durch die englische Kolonialmacht seines Amtes / seiner Würde enthoben und nach Calabar verbannt.

36. Eweka II. (1914-1933) [vom britischen Gouverneur mit stark
reduzierter Macht im kolonialen Verwaltungssystem eingesetzt]
37. Akenzua II. (1933-1978) [unter britischer Kolonialmacht]
38. Erediauwa (seit 1978) [amtierender Oba]

... zum Seitenanfang... nächster Abschnitt

Einträge : A - I

Arrioba
: Königreich, Herrschaftsgebiet des Oba.

Attah: Titel des Königs der benachbarten Idah.

Edaiken: prädestinierter und offiziell designierter Thronfolger; seit Oba Ewuakpe im Prinzip der älteste Sohn des Herrschers; dem Rang nach Mitglied der Uzama n'Ihinron; lebte in eigenem Palast in Uselu.

Ede: Herrschaftssymbol: Krone aus Ivi; verschieden zu Erhu (einfacher Hut).

Edogun: Mitglied der Eghaevbo n'Ore und zweiter Mann des Iyase in militärischen Angelegenheiten; Führer der Ekaiwe *.

Egbekan: Mitglieder von Seitenlinien der königlichen Familie (umogun); Ehrentitel, kein geregelter Thronanspruch.

Eghaevbo n´Ogbe [europäisch/englisch-sprachig zumeist als Palace Chiefs bezeichnet]: Würdenträger, durch Königswürde legitimiert [Individual-Insignien]; aufgeteilt in Iwebo, Iweguae, Ibiwe; vgl. Okhaemwen.

Eghaevbo n´Ore [europäisch/englisch-sprachig zumeist als Town Chiefs bezeichnet]: Würdenträger, durch Königswürde legitimiert;
höchster Titel: Iyase (Würdenträger der Town Chiefs, vorgelich seit Oba Ewedo einer der zwei obersten Befehlshaber), vgl. Okhaemwen.

Egie: Titel eines königlichen "Beamten" [europäisiert]; in dessen Tätigkeit durch Königswürde legitimiert und diesem direkt verpflichtet.

Ekaiwe: königliche Truppen; möglicherweise Teil eines kleinen stehenden Heeres; in mdl. Tradition, Traditionaler Historiographie und vielen europäischen Schriftquellen in enormer Anzahl beziffert [symbolische Zahl bzw. unwahrscheinlich hoch beziffert].

Ekete: agba; Thronstuhl des Oba mit weiterem Inventar.

Ekhwi: Pangolin; Tier, dessen Leder getragen wird.

Evien-Oba: Emwinrrobevbo; zum Einfluss(-gebiet) des Oba gehörende Personen; teilw. undifferenziert für "Sklave" verwendet - dabei Sklave/n: Bezeichnung für einen in wirtschaftlicher, sozialer und gesellschaftlicher Abhängigkeit lebenden Menschen, der gewaltsam aus seiner Gesellschaft(-sgruppe) gerissen worden ist; Abhängigkeit tritt in höchst unterschiedlicher Form auf! - vgl. Ibierugha.

Ibiwe: Palast-Gesellschaft; Gruppe von besonders kampferprobten und gefürchteten Kriegern, die auch in Friedenszeiten bestand; die Ovbi-Yokuo (Krieger) und deren Ihua-Okuo (Kriegsgesänge) sind zum Teil noch bekannt.

Igbeni: "~ Gilde" der Elefantenjäger.

Igodomigodo: nach trad. Überlieferung Name des Reiches Benin in Anlehnung an den ersten Ogiso Igodo, "Land des Igodo"; Herrschaftssitz im sagenhaften Ugbekun, erst später nach Benin verlagert; territorial und gesellschaftlich damit nicht in Übereinstimmung zum Reich Benin.

Ihaza: hoher Chief in der Iwebo * -Organisation; Gesetzesaufseher.

Ihogbe: Sektion der umogun (königliche Familie); versorgten die Ahnenschreine und dienten als Priester und Bewacher der königlichen Ahnen; höchste Titel: Ihama und Esekhurhe.

Isienmwiero: königliche militärische Garde.

Iwaguae: Iweguae; Palastorganisation - am Hofe des Herrschers zu dessen Wohle tätig; Titel des Obersten: Esere.

Iwebu: Iwebo; Palastorganisation - am Hofe zum Wohle des
Herrschers tätig, besonders für die Kleidung und die Insignien des Oba zuständig. Eribo, Führer der Iwebu, wickelte den Handel mit Europäern im Auftrag des Oba ab.

Iwoki: "~ Gilde", zuständig für die Wartung der Feuerwaffen (Gewehre und Kanonen) des Oba; vorgeblich während der Regierungszeit von Oba Esigie eingerichtet; führt ihren Ursprung auf portugiesische Söldner zurück. (Ava und Uti).

Iyase n´Ode: großer Militärführer; besaß vorgeblich geheime Kräfte, mit denen er Ozuere in seinem Kampf um den Thron gegen Oba Akenzua und Ezomo Ehenua beistand.

Iy´Oba: auch Iye´Oba oder (simplifiziert:) Iyoba; Titel der sog. Königin-Mutter; vorgeblich von Oba Esigie zur Ehrung der Verdienste seiner Mutter während des Idah-Krieges eingeführt; die Königin-Mutter wurde meist drei Jahre nach der Inthronisation des Sohnes mit dem Titel ausgestattet, der als hoher Rang der Eghaevbo n'Ore galt; lebte in eigenem Palast in Uselu, außerhalb der Stadt Benin [kontrovers diskutiert: Funktion, Einfluss, historische Entwicklung / Bedeutung].

Iyokuo: Krieger; okhuo (Krieg).

... zum Seitenanfang

Einträge : O - Z

Obafi
: Jagd; ohue (Jäger).

Odigba: breites Ivi -Halsband; nur vom Oba, der Iyoba und
sehr hohen Okhaemwen getragen.

Oga: Ega, Asoro; Speer; Ausrüstung der Krieger und Adjuntanten des Oba.

Ogbe: Hof; Teil der Stadt Benin; der Palast des Oba und die
Wohngebäude der Eghaevbo n´Ogbe.

Oghian Oba: Feind des Herrschers; tlw. rituell getötet; in der Kunst wohl verschiedentlich dargestellt.

Oghohon: Tiergattung, Fischadler; dessen Federn, Idan Oghohon, rituell von Okhaemwen getragen; vgl. Darstellung von Kleidung.

Oghunmwun: Kriegsgefangener; Gefangener, der geopfert werden soll.

Ogie: Oriegie, Enigie, Irriegie, Okhaemwen; Titel- oder Würdenträger; zu einer Familie von Titelträgern gehörender; zu den Ältesten gehörend, mit einem Titel (Rang) ausgezeichnet.

Ohue: "~ Gilde" der Jäger.

Oka´Igbeni: Oberster Elefantenjäger.

Okhaemwen: Onoje, Ekhaemwen; "Chief", in der hierarchischen Ordnung des Reiches dem Oba untergeordnete Vertreter der königlichen Macht gegenüber der Bevölkerung; traditionelle Führer, vom Oba ernannt; dabei Begriff der sog. "Traditional Ruler" zu beachten: Persönlichkeiten, die aus/in vorkolonialen oder kolonialen Traditionen zu Führungspositionen legitimiert wurden [Position, Funktion tlw. erst im 20. Jh. "erfunden"!]

Okikun ne-ebo: Kopfbedeckung; der Form nach ein europäischer Helm; wird im Zusammenhang mit dem Oba dargestellt zuweilen als Schmähsymbol interpretiert.

Okpo: Stab; von Oranmiyan vorgeblich in Benin hinterlassen.

Ooton: eine Palastorganisation aus nicht regierenden Nachkommen früherer Oba, mit rituellen Funktionen bei den jährlichen Feiern betraut.

Oriove: Fremder, Nicht-Edo, nicht zur Gemeinschaft des Oba gehörender; erhunmwunyen (Gast in Benin-Haus).

Osodin: höherer Titel in der Ibiwe-Palastorganisation. Verantwortlich für die Wohnräume der Frauen im Palast, für die Frauen und Kinder des Königs; in manchen europäischen Dokumenten Ossodi.

Uguakpata: traditionelle Haartracht des Oba, bei der nur ein schmaler Streifen auf dem Oberkopf erhalten bleibt, während der Rest rasiert wird.

Uko: Chief; Bezeichnung vorgeblich seit dem 9. Jh.. bekannt.
Uko-Okhuaen (Haupt bzw. Oberhaupt, Anführer einer "~ Gilde").

Umogu: Familie des Benin-Herrschers.

Uselu: Wohnort des Hofes der Iyoba, außerhalb von Benin-Stadt gelegen.

Uwangue: Titel in der Iwebo-Palastorganisation; verkündete den Namen des Nachfolgers beim Tode eines Herrschers; mit dem Eribo verantwortlich für die Kontrolle des Handels mit den Europäern.

Uzama: Uzama n'Ihinron; höchster Rang der Chiefs; Amtsträger mit eigenen Territorien; Nachkommen der Edo-Ältesten, die Oranmiyan nach Benin eingeladen haben sollen; lebten in eigenen Palästen außerhalb der Stadt Benin; erbliche Titel, überliefert: Oliha, Edohen, Ezomo Ero, Eholonire, Esagho, Aragbua, Eraghohen, Lamalua, Ogiama, Ukpohza, Giaghama, Olou, Ogievbeke, Nirokhin, Ogiodu, Ogikeke, Ogiogbon, Iraghoghe.

Veador / Fiador: europäische Bezeichnung [seit 16. Jh.] für höhere Beamte des Oba; aus dem Portugiesischen ~ Aufseher.


© Thorsten Spahr [Kompilation, Kommentare ... ] //
www.BeninKunst.de 2006-